Januar
Fr, 18. Januar 2019 um 20 Uhr in Rathaus Schwentinental:
„Souvenir de Florence“. Streich-Sextett.
Ein Cellokonzert, ein Streichtrio und ein Sextett stehen auf dem Programm „Souvenir de Florence" der Hamburg Chamber Players. Olga Lubotsky spielt, mit Streichquartettbegleitung, zum Auftakt den Solopart in Vivaldis Cellokonzert e-moll. Ferdinand Thieriot (1838-1919) ist ein Hamburger Komponist aus der Zeit der Romantik. Das umfangreiche kammermusikalische Werk des Brahms-Zeitgenossen geriet nach dem 2. Weltkrieg in Vergessenheit und wartet darauf, nach der Rückführung der langen Zeit verschollenen Manuskripte aus seinem Dornröschenschlaf erweckt zu werden. Mit viel Verve wird nach der Pause das gesamte Ensemble bei Tschaikowskis Paradestück „Souvenir de Florence" zu hören sein. Kleine unterhaltsame Moderationen führen jeweils in die Werke ein.
https://schwentinental.de/docs/konzerte.pdf

Februar

Fr, 15. Februar 2019 um 20 Uhr im Rathaus Schwentinental:
„Die Goldberg Variationen“. Klavier-Abend.
J.S. Bach schrieb die Goldberg Variationen für den Cembalisten Johann Gottlieb Goldberg, einem Schüler seines Sohnes Wilhelm Friedemann Bach im Auftrag Goldbergs Dienstherr, der Graf Hermann Carl von Keyserlingk. Das daraufhin entstandene Variationswerk ist ein echter Prüfstein für alle Pianisten und gilt als eines der beliebtesten und kunstvollsten Werke Bachs.
Yuko Hirose (Klavier).
https://schwentinental.de/docs/konzerte.pdf

Sa, 16. Februar 2019 um 19.30 im Rathaus-Bürgersaal Bad Segeberg:
„Romanza“. Streich-Trio.
Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.konzertring-badsegeberg.de

So, 17. Februar 2019 um 17 Uhr im Rathaus Fallingbostel:
„Romanza“. Streich-Trio.
Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
https://kulturring.info/

März

Fr, 1. März 2019 um 20 Uhr im Glinder Gutshaus, Glinde:
„Romanza“. Streich-Trio.
Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.gutshaus-glinde.de/konzerte

Mi, 20. März 2019 um 19 Uhr in der ev. Kirche Rees, Markt 23, 46459 Rees-Mitte:
„Romanza“. Streich-Trio.
Ein anspruchsvolles Streichtrio, ein virtuoses Duo und eine tiefgründige Fuge schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo von Allessandro Rolla, dem Lehrer Paganinis. Danach folgt die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit einem von ihm eigens dafür geschaffenen, Präludium. Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk bringt das Programm zum Schluss.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.stadt-rees.de/tourismus-freizeit/veranstaltungskalender/


Sa, 30. März 2019 um 18 Uhr in der St. Pankratius-Kirche Hamburg-Ochsenwerder:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
Eine Veranstaltung der Kirchengemeinde Ochsenwerder. https://kirche-ochsenwerder.de//termine.html


April

Sa, 6. April 2019 um 16.30 Uhr in Bingenheim:
„Romanza“. Streich-Trio.
Ein anspruchsvolles Streichtrio, ein virtuoses Duo und eine tiefgründige Fuge schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo von Allessandro Rolla, dem Lehrer Paganinis. Danach folgt die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit einem von ihm eigens dafür geschaffenen, Präludium. Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk bringt das Programm zum Schluss.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).

So, 7. April 2019 um 17 Uhr Gemeinschaft-Altenschlirf, Erlenweg 9, 36358 Herbstein-Altenschlirf:
„Romanza“. Streich-Trio.
Ein anspruchsvolles Streichtrio, ein virtuoses Duo und eine tiefgründige Fuge schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo von Allessandro Rolla, dem Lehrer Paganinis. Danach folgt die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit einem von ihm eigens dafür geschaffenen, Präludium. Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk bringt das Programm zum Schluss.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).




Mai




Juni


Juli

August

September

Oktober

November

Fr, 8. November 2019 um 20 Uhr im Rathaus Schwentinental:
„Dialoge im Wandel der Zeit“. Streich-Duett.
Mit Werken von Bach, Ravel, Pleyel und weiteren Komponisten präsentieren sich die neuen künstlerischen Leiter der Schwentinentaler Rathauskonzerte.
Ian Mardon (Violine) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
https://schwentinental.de/docs/konzerte.pdf

Dezember

Sa, 14. Dezember 2019 um 19 Uhr im Theater Bacharach:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).


So, 15. Dezember 2019 um 17 Uhr im Galerie Jacobi Dockendorf:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).