Januar
Fr, 26. Januar 2018 um 19.30 in der Kreuzkirche Hamburger Str. 30, 24558 Henstedt-Ulzburg:
„Komponisten-Portrait: Ferdinand Thieriot". Streich-Trio
Ferdinand Thieriot (1838-1919) ist ein Hamburger Komponist aus der Zeit der Romantik. Das umfangreiche kammermusikalische Werk des Brahms-Zeitgenossen geriet nach dem 2. Weltkrieg in Vergessenheit und wartet darauf, nach der Rückführung der lange Zeit verschollenen Manuskripte aus seinem Dornröschenschlaf erweckt zu werden. Anlässlich des 100. Todesjahres Ferdinand Thieriots widmen sich die Hamburg Chamber Players seinen beiden Streich-Trios.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
Konzert bei Wein und Kerzenschein. Eine Veranstaltung der Kreuzkirche.

Februar

So, 11. Februar 2018 um 19 Uhr Atlantic Grand Hotel Travemünde, Kaiserallee 2:
„Wiener Melange zum Neuen Jahr“. Klavier-Trio.
Was wäre ein Neues Jahr ohne Neujahrskonzert? Diesmal präsentieren die Hamburg Chamber Players einige beliebte Stücke der Wiener Klassik, um das Neue Jahr beschwingt zu beginnen.
Ian Mardon (Violine), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier).
Eine Veranstaltung den Travemünde Kammermusikfreunde.

So, Mi, 21. Februar 2018 um 20 Uhr im Küsterhaus, Hanstedt Am Steinberg 2:
„Wiener Melange zum Neuen Jahr“. Klavier-Trio.
Was wäre ein Neues Jahr ohne Neujahrskonzert? Diesmal präsentieren die Hamburg Chamber Players einige beliebte Stücke der Wiener Klassik, um das Neue Jahr beschwingt zu beginnen.
Ian Mardon (Violine), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier).
www.kulturkreis-hanstedt.de

März

Fr, 16. März 2018 um 20 Uhr in Raisdorfer Rathaus
„Wiener Melange“. Klavier-Trio.
Ian Mardon (Violine), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier).

April

Mi, 11. April 2018 um 18.30 Uhr in der Reformationskirche Hilden, Alter Markt:
„Musikalische Dialoge“. Streich-Trio
Werke von Schubert, Escher und Thieriot.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
Eine Veranstaltung der Gemeinde Hilden. www.hilden.de

Sa, 21. April 2018 um 19.30 Uhr im Stadthaus, Bargteheide:
„Bohemian Rhapsody – Auf der Suche nach Böhmen“. Klavier-Trio.
Was für ein Land ist eigentlich Böhmen? Auf der Suche nach dem „wahren“ Böhmen nähern sich die Hamburg Chamber Players den schönsten böhmischen Kammermusik-Werken und geben Einblicke in die Geschichte dieser sagenumwobenen Landschaft. Haydns „Zigeunertrio“ und Werke von Suk, Janácek, Dvorák und Smetana.
Ian Mardon (Violine), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier).
https://kammermusik-bargteheide.de

So, 22. April 2018 um 17 Uhr in St. Gertrud-Kirche, Altenwerder Kirchweg, 21129 Hamburg-Altenwerder:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
Baumblütenkonzerte

Fr, 27 April 2018 um 20 Uhr im Gutshaus Glinde, Möllner Landstr. 53:
„Souvenir de Florence“. Streich-Sextett.
Ein Cellokonzert, ein Streichtrio und ein Sextett stehen auf dem Programm „Souvenir de Florence" der Hamburg Chamber Players. Olga Lubotsky spielt, mit Streichquartettbegleitung, zum Auftakt den Solopart in Vivaldis Cellokonzert e-moll. Ferdinand Thieriot (1838-1919) ist ein Hamburger Komponist aus der Zeit der Romantik. Das umfangreiche kammermusikalische Werk des Brahms-Zeitgenossen geriet nach dem 2. Weltkrieg in Vergessenheit und wartet darauf, nach der Rückführung der lange Zeit verschollenen Manuskripte aus seinem Dornröschenschlaf erweckt zu werden. Mit viel Verve wird nach der Pause das gesamte Ensemble bei Tschaikowskis Paradestück „Souvenir de Florence" zu hören sein. Kleine unterhaltsame Moderationen führen jeweils in die Werke ein.
www.gutshaus-glinde.de/konzerte

Mai

Do, 3.Mai 2018 um 20 Uhr in Schloss Freudental, Allensbach:
„Romanza“. Streich-Trio.
Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.schloss-freudental.de

Sa, 5. Mai 2018 um 16 Uhr im Rathhaus Thun CH:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.um4.ch

So, 6. Mai 2018 um 16 Uhr in Kloster Springiersbach:
„Festliche Variationen“. Streich-Trio.
Eins der berühmtesten Werke von Johann Sebastian Bach umfasst die 32 Variationen über seine eigene Aria für Klavier solo. Seit 1984 erfreut sich dieses Stück einer neuen Beliebtheit in der Fassung des russischen Geiger Dmitri Sitkovetsky für Violine, Viola und Cello.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
www.opern-studienreisen.de/konzerte.html

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Sa, 10. November 2018 um 20 Uhr im Rathaus, Wasserburg am Inn:
„Die launische Forelle“. Klavier-Quintett.
Freuen Sie sich auf zwei Highlights der klassischen Musik: Das Klavierquintett op. 25 in g-moll von Johannes Brahms, dessen berühmter Schlußsatz „Rondo alla Zingarese" schwungvoll die erste Konzerthälfte beschließt, sowie Franz Schuberts Quintett in A-Dur op. 114, versehen auch mit dem Beinahmen „Forellen-Quintett" - ohne Zweifel eines der beliebtesten Meisterwerke der Musik.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier) und Tair Turganov (Kontrabass)
www.rathauskonzerte.de

Dezember
So, 2. Dezember 2018 um 17 Uhr im Hermann-Levi-Saal des Kulturrathauses, Giessen:
„Parallele Klangwelten der Romantik“. Klavier-Quintett.
Das Kammermusikensemble Hamburg Chamber Players möchte zu einem kleinen Gedankenexperiment einladen und zwei Hamburger Komponisten und deren Werke gleichsam als „Parallele Klangwelten“ gegenüber stellen: den bekannten Johannes Brahms und seinen unbekannten Freund Ferdinand Thieriot. Thieriots Kompositionen wurden zu seinen Lebzeiten zwar häufig gespielt, heutzutage aber kennt sie kaum noch jemand. Die Hamburg Chamber Players wollen der Frage nachgehen, ob Brahms einfach nur „zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ gewesen ist, damit sich seine Werke auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Oder ist seine Musik etwa tiefgründiger oder bedeutsamer? Stellen wir uns eine parallele Klangwelt der Romantik vor, in der es Ferdinand Thieriot zu einem hohen Maß an Ruhm gebracht hätte. Würden wir ihn heute nicht genauso bewundern wie seinen Freund Johannes Brahms? Lieben wir heutigen Hörer die Musik von berühmten Komponisten etwa nur, weil unsere Ohren darauf geschult wurden zu mögen, was man zu mögen hat? Machen wir uns ein eigenes Bild von Thieriots Musik und wollen wir nicht zu früh (vor)urteilen!
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola), Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello), Yuko Hirose (Klavier)
www.giessener-meisterkonzerte-ev.de


So, 9. Dezember 2018 um 17 Uhr im Heimathaus Jesteburg, Niedersachsenplatz:
„Romanza“. Streich-Trio.
Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola) und Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello).
Eine Veranstaltung des Jesteburger Podiums. www.vv-jesteburg.de